31. Hungermarsch - "Zukunft schenken"

 

31. Hungermarsch  mit afrikanischer Atmosphäre in Monzelfeld

 

Der 31. Ökumenische Hungermarsch der Mali-Hilfe e.V.  war wieder ein großer Erfolg. Das Projekt Staudamm in Sogodougou konnte mit über 4.500.-Euro ausfinanziert und in Arbeit genommen werden. Hiermit wird wiederum ein nachhaltiges Projekt realisiert, das Garten- und Ackerbau ermöglicht und  auch zahlreiche Arbeitsplätze, insbesondere für Frauen, schafft.  

"Zukunft schenken"  war das Thema des Ökumenischen Hungermarsches.

Beim dem Gottesdienst in der Longkamper Pfarrkirche ist Pfarrer Stefan Haastert in seiner Predigt auf die Arbeit der Mali-Hilfe eingegangen und hat betont, wie wichtig es sei, bedürftigen Menschen  „Zukunft zu schenken“.

Bei gutem Wetter wanderten 120 engagierte Hungermarsch-TeilnehmerInnen aus der Region über den "Freundschaftsweg" nach Monzelfeld.

Bei der Teepause an der Pfarrkirche verbreitete die Trommelgruppe der Grundschule Monzelfeld "Abeilles sauvages" mit ihrem Trommelspiel eine wunderbare afrikanische Atmosphäre

Nach der Pause ging der Weg in Richtung Schellenhof und Birkenhof bis zum Blockhaus und weiter nach Longkamp.

Zum Abschluss wurde dort  in der Gemeindehalle eine leckere Kartoffelsuppe gereicht.

 

DANKE für das Engagement beim Hungermarsch

Ein herzliches DANKE geht an die Geistlichen Pfarrer Weilhammer und Pfarrer Haastert mit den Messdienern, die beiden Küster Felix Schommer und Hans-Jürgen Wahlen, den Organisten Andreas Krob, Fa. Josis Kartoffeln, Fa. Andreas Ruf und die Suppen-Köchinnen  Dorothe Schommer, Diana Eckstein, Angelika Klingels, Inge Brucker,  Gabi Stein-Wahlen und Elisabeth Spies. Danke auch dem Tee-Team der Familie Rohr-d’Avis. Danke an alle SpenderInnen und Mitglieder des Vorstandes der Mali-Hilfe nebst Meinhard Polok, Lucas Eckstein und Norbert Peters.

 

Das Projekt, das mit dem Hungermarsch unterstützt wird ist ein Staudamm in SOGODOUGOU im Dogonland.

Impressionen vom 31. Hungermarsch